Thema: Studium

 Warum niemand das Studium unterschätzen sollte

Ich, stolze Studentin seit genau acht Tagen und somit durch die Vielzahl an Erfahrungen geprägter Profi, was das Studium angeht, erzähle euch heute mal, wie hart das Studentenleben wirklich ist. Vorerst möchte ich einige Klischees aufstellen, die man so rund um das Thema Studium kennt:

  1. Die Uni beginnt generell nie vor 10 Uhr.
  2. Studenten feiern fast jeden Tag und ununterbrochen.
  3. Studenten sind arm.
  4. Das Stundenleben ist locker!

Zum ersten Punkt kann ich schon einmal sagen, dass das vielleicht für Studiengänge wie Japanologie oder Lehramt gilt (Spaß nein, keine Vorurteile!), allerdings nicht für circa 80 Prozent der restlichen Studiengänge. Meine Vorlesungen zum Beispiel fangen generell um 8 oder 8.30 Uhr an, mit duschen, frühstücken und fertig machen, ergibt sich dabei eine Aufstehzeit von spätestens 6.30 Uhr, je nachdem wo man wohnt. Wenn man jetzt wie ich noch pendelt, darf man dann um 5 Uhr aufstehen. Und nein, Studenten feiern auch nicht ständig und unterbrochen, zumindest nicht diejenigen, die Medizin, Jura, Psychologie oder ein anderes, sehr lernbedingtes Fach studieren. Dazu kommt übrigens Punkt 3, den man wirklich bestätigen kann. Studenten sind wohl oder übel arm, wenn die Eltern nicht gerade eine halbe Millionen im Monat verdienen. Teure Wohnungen, Lebensmittel und vor allem Kaffee leeren gerne den Geldbeutel und nein, auch nicht jeder Student bekommt Bafög. Zum Thema „Das Studentenleben ist locker“: Das kommt leider immer drauf an. Wenn man an einem Tag die zweite 3,5 Stunden Vorlesung hat, bei einem Professor, der von Dingen redet, die man weder akustisch noch inhaltlich versteht, obwohl man wirklich versucht zu zuhören, dann ist das nicht entspannend, sondern macht einfach nur aggressiv und bringt pure Verzweiflung ans Tageslicht. Denn wir studieren ja nicht zum Spaß, wir schreiben ja wohl oder übel auch Klausuren.

Also: Beim nächsten Mal die Vorurteile vergessen und einfach mal mit einem Studenten selbst reden.

 

Eure Miss Undercover

Möchten Sie mit Miss Undercover Kontakt aufnehmen?

Dann schreiben Sie Ihr doch einfach eine Mail:

missundercover@nahe-news.de