Den Wechsel nicht vergessen

Die Mühen des jährlichen Wechsels zu einem günstigeren Stromanbieter kann man sich inzwischen abnehmen lassen. Foto: djd/cheapenergy24/Thinkstock
Anzeige

So können Verbraucher höheren Strompreisen ein Schnippchen schlagen

Die Strompreise sind in den letzten Jahren zum Ärger der Verbraucher immer weiter gestiegen. Besonders stark betroffen davon sind Haushalte mit relativ niedrigem Einkommen, vom ohnehin schon knappen Budget muss mehr für Energie aufgewendet werden. 2017 werden die Strompreise vermutlich ein neues Hoch erklimmen, verantwortlich dafür ist vor allem die steigende EEG-Umlage, dazu kommen höhere, regional unterschiedliche Kosten für den Ausbau der Stromnetze. „Auf zwei Wegen kann man den steigenden Strompreisen ein Schnippchen schlagen: Energie sparen – oder den Anbieter wechseln“, meint Oliver Schönfeld von Ratgeberzentrale.de. Die meisten Haushalte aber würden die Chancen des liberalisierten Strommarktes nicht nutzen. Zum einen, weil sie zu träge für einen Wechsel seien, zum anderen, weil sie von der Masse an Anbietern und Tarifen überfordert seien.

Start-up übernimmt den Wechsel

Die Mühen des jährlichen Wechsels zu einem günstigeren Stromanbieter kann man sich mittlerweile abnehmen lassen. Anbieter wie beispielsweise Cheapenergy24 offerieren ihren Kunden einen umfassenden Service, er umfasst neben der Auswahl des günstigeren Anbieters den gesamten Kündigungs- und Wechselprozess. „Dank ständiger Marktbeobachtung behalten wir den Überblick und können so für jeden das individuell beste Angebot auswählen“, erklärt Benjamin Reichenbach, einer der Geschäftsführer. Bei der Angebotsauswahl werde nicht nur auf den günstigen Gesamtpreis geachtet, sondern es würden auch Faktoren wie die Preisfixierung und der Service des jeweiligen Anbieters berücksichtigt.

 Auf zwei Wegen können Familien den steigenden Strompreisen ein Schnippchen schlagen: Energie sparen - oder den Anbieter wechseln. Foto: djd/cheapenergy24/Thinkstock

Auf zwei Wegen können Familien den steigenden Strompreisen ein Schnippchen schlagen: Energie sparen – oder den Anbieter wechseln.
Foto: djd/cheapenergy24/Thinkstock

Bevorzugt würden Tarife mit kurzer Laufzeit, um einen hohen Grad an Flexibilität für weitere Optimierungen zu erhalten. Vor allem aber sorge man auch dafür, dass Bestandskunden bei den jeweiligen Anbietern wie Neukunden behandelt würden. „Viele Kunden werden mit günstigen Angeboten im ersten Vertragsjahr gelockt. Falls danach nicht gewechselt wird, kann es schnell sehr teuer werden“, so Reichenbach. Für Neukunden würden weiterhin günstige Preise angeboten, für Bestandskunden aber nicht. Unter www.cheapenergy24.de gibt es alle weiteren Informationen zum Wechselservice.

Unabhängigkeit von Stromversorgern

Entscheidend für den Wechselservice aus Augsburg ist die Unabhängigkeit von den verschiedenen Anbietern. „Wir erhalten von den Stromversorgern bei einem Wechsel keine Provision“, betont Benjamin Reichenbach. Man behalte stattdessen lediglich einen Teil der Ersparnis ein, die der Kunde mit dem Wechsel erziele. Und auch diese Erfolgsprovision greife erst bei einer Ersparnis von mindestens 100 Euro pro Wechsel.

 

20.01.17 – djd