Hygiene ohne Hindernisse

Komfortabel und sicher: Mit einem patentierten System lässt sich die unpraktische Badewanne an nur einem Arbeitstag in eine nahezu bodenebene Dusche umbauen. Foto: djd/Tecnobad Deutschland

 

Anzeige

Ein Umbau der Badewanne erhöht Komfort und Sicherheit im eigenen Haushalt

Selbstständig und so lange wie möglich im vertrauten Umfeld wohnen bleiben: So stellen sich Senioren ihren wohlverdienten Ruhestand vor. Die Körperhygiene alleine bewältigen zu können, auch wenn womöglich die Beweglichkeit mit den Jahren etwas nachlässt, gehört in jedem Fall dazu. Doch hier fangen häufig die Probleme an: Hohe Eintritte in die Badewanne oder rutschige Fliesen stellen typische Gefahrenpunkte für Unfälle im Haushalt dar. Ein sicheres Bad ohne Stolperfallen ist für ältere Menschen wichtig und gefährliche Hürden lassen sich meist mit einfachen Mitteln entschärfen. Der Umbau der Badewanne zur Dusche erhöht Komfort und Sicherheit und kann an nur einem Tag umgesetzt werden.

Fast bodeneben kann die Dusche sicher betreten werden. Die Art und Form der Duschabtrennung hängt dabei vom Raum und den persönlichen Wünschen ab. Foto: djd/Tecnobad Deutschland
Fast bodeneben kann die Dusche sicher betreten werden. Die Art und Form der Duschabtrennung hängt dabei vom Raum und den persönlichen Wünschen ab.
Foto: djd/Tecnobad Deutschland

Bequemer Einstieg in die Dusche

Gerade der hohe Eintritt in die Badewanne stellt ein enormes Verletzungsrisiko dar. Ganz anders bei einer fast bodenebenen Dusche: Hier kann man bequem und sicher einsteigen. Nahezu jede vorhandene Badewanne lässt sich etwa mit dem patentierten Tecnobad-System zur Dusche umbauen. Abhängig von der baulichen Situation steigen die Bewohner nach dem Umbau bodeneben oder über eine niedrige Stufe in die geräumige neue Dusche. Eine leicht erhöhte Duschtasse mit kleinem Rand, die sich dennoch einfach betreten lässt, bietet den Vorteil, dass sich auch mal Wasser sammeln kann, ohne dass es überläuft und das Bad überschwemmt.

Ein Umbau der Badewanne zur Dusche lässt sich auch in Dachschrägen umsetzen und wird unter bestimmten Voraussetzungen finanziell gefördert. Foto: djd/Tecnobad Deutschland
Ein Umbau der Badewanne zur Dusche lässt sich auch in Dachschrägen umsetzen und wird unter bestimmten Voraussetzungen finanziell gefördert.
Foto: djd/Tecnobad Deutschland

Tipps zur barrierefreien Badgestaltung

Neben dem bodenebenen Einstieg in die Dusche können weitere, einfache Maßnahmen dabei helfen, Unfälle im Bad zu verhindern. Wichtig ist ein pflegeleichter Spritzschutz mit bequemem Zugang, der individuell passend zur Duschtasse und der baulichen Situation angefertigt wird. Die feste Abtrennung sollte mindestens 120, besser 140 Zentimeter lang sein. Noch mehr Sicherheit in der Dusche bietet der Einsatz individuell passender Hilfsmittel. Das können beispielsweise ein Duschhocker oder ein Klappsitz sein sowie gut positionierte Haltegriffe und rutschhemmende Beschichtungen. Abgerundet wird die sichere Dusche durch eine spezielle Armatur: Mit Thermostat-Mischbatterien lässt sich die maximale Wassertemperatur auf 45 Grad Celsius begrenzen. Auch die Gefahr, sich versehentlich zu verbrühen, ist damit gebannt. Ausführliche Informationen zum sicheren und barrierefreien Badkomfort sowie zum Umbau der Badewanne zur Dusche gibt es auf www.tecnobad.de sowie unter Telefon 0800-4455998.

djd – 17.03.17