Erfolgreiche Drogenrazzia in Discothek am Europaplatz – 128 Personen durchsucht

KH. In der Nacht zum Samstag führte die Kriminalpolizei eine große Drogenrazzia in einer Diskothek am Europaplatz durch. Hierbei erfolgen Identitätsfeststellungen, Durchsuchungen sowie erforderlichenfalls weitere Ermittlungen. Die Örtlichkeit blieb während des Einsatzes bis zum Abschluss abgesperrt.

Hintergrund der Polizeiaktion sind begründete Tatsachen, dass in der Diskothek regelmäßig mit Drogen gehandelt und gegen Vorschriften des Jugendschutzgesetzes verstoßen wird sowie damit in jüngster Vergangenheit einhergehende Bemühungen kriminell agierender Personengruppierungen, in Bad Kreuznach rechtsfreie Räume, sogenannte „No-Go-Areas“, zu schaffen.

Und das Ergebnis der Razzia kann sich sehen lassen. Insgesamt wurden 128 Personen durchsucht und deren Identität festgestellt. Die Kontrollmaßnahmen führten zur Sicherstellung von Betäubungsmitteln in insgesamt nicht geringer Menge, darüber hinaus hielten sich mehrere Jugendliche in der Diskothek auf.

„Im Ergebnis wurden die der Polizei vorliegenden Hinweise auf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie gegen das Jugendschutzgesetz bestätigt“, teilte der Leiter der Kriminalpolizei, Roland Maurer heute Morgen mit.

Neben der Kripo Bad Kreuznach befanden sich Kräfte der Polizeiinspektion Bad Kreuznach, zwei Hundertschaften der Bereitschaftspolizei Rheinland-Pfalz, mehrere Rauschgiftsuchhunde des Polizeipräsidiums Mainz sowie die Bundespolizei und die Zollfahndung im Einsatz.

pdw-red / 10.06.17

Diese Meldung wurde Ihnen präsentiert von:

Layout 1

Helfen und Gewinnen – Nahe-News Spendenaktion! – KLICK MICH!

Spendenaktion VerlängerungSie möchten keine wichtigen Meldungen mehr verpassen? Dann melden Sie sich doch einfach für unseren Mail-Newsletter an. Das Formular finden Sie auf der Startseite rechts unten!

Gerne können Sie sich auch für unseren SMS-Newsletter anmelden. Schreiben Sie einfach eine SMS an 0170-6944691 mit dem Stichwort Newsletter. Hierfür fällt nur eine SMS-Gebühr Ihres Tarifanbieters an.

Oder folgen Sie Nahe-News auf Facebook, Twitter, & Instagram!